Kunst-Arbeit Oberhausen : Utopie einer Kunststadt

Lohnarbeit für Produkte und Dienstleistungen wird es bald nur noch für ca. 20% der Welt-Bevölkerung geben. Mit sinnloser Ersatz-Beschäftigung wird das soziale System nicht auf Dauer stabilisieret werden können. Wir setzen die Utopie der bezahlten Kunst-Arbeit in Gang. Das Projekt ist für alle offen, die eine Idee mitbringen. Die Kunstarbeiter*innen erarbeiten im Kontext Oberhausens ihre eigenen Werke und mit ihnen eigene Kriterien der Definitionen, was-wann-warum-wie-für-wen-wo und in welchem Kontext Kunst ist. Anstatt vorgefertigte ästhetische Muster zu kopieren, politische Vorgaben zu erfüllen oder Kunst mit Sozialarbeit und Beschäftigungstherapie zu verwechseln, wird Kreativität den eigenen Ideen und ihrer Stadt zur Verfügung gestellt. 


© THOMAS LEHMEN 2018